Wie ein Foto zu einem antiken Bett wird

ANZEIGE

VORHER: Eine leere Wand sucht ein schönes Kopfteil, welches zur Lampe passt
VORHER: Eine leere Wand sucht ein schönes Kopfteil, welches zur Lampe passt

Am Anfang stand eine Lampe

Ich habe einmal gehört, man sollte NIEMALS bei der Planung für ein größeres Styling, dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Mode oder Einrichtung handelt, mit kleinen Accessoires beginnen. Man könne sich dabei ganz leicht verzetteln. Ich wäre jedoch nicht ich, wenn ich mich an solche Regeln halten würde. Schon immer habe ich mich zu wunderschönen Einrichtungsgegenständen hingezogen gefühlt und kaufe diese auch, wann immer das Sparschweinchen es zulässt. Sehr oft handelt es sich dabei um Dinge, von denen ich noch nicht einmal weiß wann und wie diese zum Einsatz kommen werden. So wie bei dieser weissen Wagenfeld Lampe. Die einfache, pillenartige Form und die weisse Keramik haben mich schon immer sehr fasziniert. Da in meinen Einrichtungsstil nur sehr wenige schlichte und industrielle Elemente hineinspielen, wusste ich von Anfang an, dass ich die Lampe mit Elementen aus anderen Epochen mischen möchte. So kam es, dass ich mich bei der Gestaltung des Schlafzimmers auf die Suche nach einem größeren antiken Möbelstück begeben habe.

VORLAGE: Teil einer antiken Türverzierung
VORLAGE: Teil einer antiken Türverzierung

Der passende Wandbild für die Lampe

Fast hätte ich mich bei der Gestaltung des Schlafzimmers auch verzettelt, denn obwohl ich unbedingt die weiße Lampe hängen wollte, habe ich länger nicht das passende Gegenstück dazu gefunden. Da es sehr schwierig war in meinem Wohnort ein antikes französisches Bett zu bekommen, kam mir ein ungewöhnlicher Gedanke: ich könnte die schlichte Lampe in Szene setzen, mit einem selbst gestalteten Wandbild! So wurde die Idee geboren: statt eines antiken Möbelstücks musste ich mich nur noch auf die Suche nach dem passenden antiken Motiv für die Fotovorlage machen. Schnell habe ich das passende Objekt gefunden. Bei einer Schlossbesichtigung letzten Sommer habe ich an einer unscheinbaren Tür diese verspielte Bogenform gefunden, die bereits eine Rahmung vorgab. Ich habe von der goldenen Verzierung, die mich sofort an ein Bettkopfteil denken liess, ein Foto gemacht um es später und der Idee stand nichts mehr im Wege. Was im Schloss nur ein Dekorationselement war, wollte ich am Kopfende des Bettes im XXL Format befestigen.

NACHHER: das Foto wurde auf Holz gedruckt und als Bettkopfteil angebracht
NACHHER: das Foto wurde auf Holz gedruckt und als Bettkopfteil angebracht
DETAILS: die Holzmaserung ist auf dem Druck genau zu sehen und schafft einen wunderschönen natürlichen Effekt
DETAILS: die Holzmaserung ist auf dem Druck genau zu sehen und schafft einen wunderschönen natürlichen Effekt

Ein Holzdruck mit antiker Patina 

In der heutigen Zeit verliert man sich viel zu oft in der digitalen Sphäre. Ganz besonders mir geht es so, denn ich arbeite tagtäglich viel zu lange Stunden am Computer und sehne mich sehr nach ehrlichen, natürlichen Materialien. Ich wollte das Schlafzimmer so individuell wie möglich gestalten und auf alt gemachte Möbelreplika kamen für mich dabei nicht in Frage. Ich wollte ein Unikat mit Seele und Geschichte! Nachdem ich das Foto im Schloss gemacht habe, wünschte ich mir ein Kopfteil aus bedrucktem Holz. Die Haptik ist ganz besonders schön und durch die Holzmaserung bekommt das ‚vintage‘ Kopfteil eine wunderschöne Patina. Das Gewicht des Holzes trägt zur Wertigkeit bei, man bekommt sofort Lust sich in das neue, antike Bett zu kuscheln!

So einfach war das neue Bett fertig - einfach an die Wand lehne und fertig ist das neue antike Bett!
So einfach war das neue Bett fertig – einfach an die Wand lehne und fertig ist das neue antike Bett!

Vom Holzdruck zum Betthaupt 

CEWE hat wunderbare Formate für Holzdruck zur Auswahl und die Größe passt perfekt hinter das Bett. Damit die Holzdrucke am Ende die passenden Maße haben, habe ich meine Fotografie aus dem Schloss in zwei Hälften aufgeteilt, und diese dann auf quadratische Holzplatten von je 80 x 80 cm drucken lassen. Das allerbeste beim Bestellvorgang war jedoch, dass ich die Ausrichtung der Holzlatten von horizontal auf vertikal ändern konnte und somit der Effekt einer richtigen Holzwand verstärkt wird. Nun betrachte ich das schöne Schlafzimmer und komme mir vor, als würde ich eine Zeitreise machen. Meine Lieblingsstile sind nun in einem harmonischen Bild vereint und ich bin froh, das ich mich damals in die kleine weiße Wagenfeld Lampe verliebt habe, denn ohne dieses winzige Detail wäre die Idee mit dem antiken Kopfteil nie entstanden…

antikes Bethaupt - Foto auf Holz gedruckt
antikes Bethaupt – Foto auf Holz gedruckt
Details auf dem Nachttischchen
Details auf dem Nachttischchen

Here you can see how I turned a simple photo of an antique door detail into a wooden headboard. Now it feels like I live in a chateau ❤ A. xo

Advertisements

A quick visit to Berlin

Berliner Dom, Berlin Cathedral black & white photography
Berliner Dom, Berlin Cathedral black & white photography
detail from Berlin: white Art Deco tile, weiße Jugendstil Fliese
detail from Berlin: white Art Deco tile, weiße Jugendstil Fliese
roof detail from the museum island in Berlin, Museumsinsel Berlin, black & white photography
roof detail from the museum island in Berlin, Museumsinsel Berlin, black & white photography
Detail from the Alte Nationalgalerie in Berlin. black & white photography
Detail from the Alte Nationalgalerie in Berlin. black & white photography
roof detail from the museum island in Berlin, Museumsinsel Berlin, black & white photography
roof detail from the museum island in Berlin, Museumsinsel Berlin, black & white photography

No matter how short a business trip is, I always try to escape the working routine and do some sightseeing. These pictures were taken during a short trip to Berlin, when I payed a visit to the Berlin Cathedral and the museum island. A few months passed since this trip, but they still remain to be some of my favorite pictures I took this year!
I hope you enjoy them just as much as I do and can give me some tips for my future trips to Berlin? A. XO

A memorable visit to KPM, Berlin

Anzeige 

A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur

My passion for the heritage of Prussian kings can be tracked down to a very young age! Now that’s a pretty big entry for a story, you might think… But it’s the truth and nothing but the truth!

A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur

My first encounter with the legacy of a Prussian king was right after I left school. I was working at an exhibition about ‘The Amber Room’ at a german museum and you might wonder, what a Prussian king has to do with it, and I’d love to share a little history lesson with you. Nowadays The Amber Room is inseparably connected to Russian history, but originally it was build in Germany and the Prussian king, Frederick William I gifted it to his then ally Tsar Peter the Great. During this exhibition, I was giving guided tours on ‘The Amber Room’ and to say I was in awe with the crafts from the past would be a total understatement.

A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur

My second encounter with the legacy of a Prussian king was a few days ago, when I visited KPM in Berlin, one of Europe’s oldest manufactories for porcelain. Here again, the founder was a Prussian king. Frederick the Great established the factory and they have been producing their ‚white gold‘ pieces with timeless aesthetics and of highest quality for over 250 years now! You can still witness one of the royal remains on every contemporary product that leaves the factory – their cobalt blue sceptre.

A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur

I was invited to join an exclusive tour, lead by the chief designer of the house, Thomas Wenzel and from the very beginning I was the last to leave the room! Listening to his interesting stories, I was exploring all the corners of the factory, appreciating every single moment, watching magic being created. From the white porcelain powder dancing in the light, covering every single inch of the production area, the highly artistic soft porcelain waste that didn’t meet the high quality standards to the floral illustrations and photographies that were placed in almost every room – I was surrounded by iconic treasures that have inspired generation before me!

A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur

Still trying to process all of these grand impressions, the last part of the day was my favorite! One of the most memorable hands-on experiences was a workshop, where we were taught how to paint on porcelain. I will forever hold this memory in my heart, as it doesn’t get any better than to personalize your favorite precious piece of German history.

A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM - Berlin, Germany - Königliche Porzellan-Manufaktur
A visit to KPM – Berlin, Germany – Königliche Porzellan-Manufaktur

If you liked my stories and images, you can join KPM for their summer fest. It will be held in Berlin the next weekend. You can find all the information here.

Thank you KPM for the invitation! All images and thoughts are my own, brought to you with my biggest gratitude to KPM, as this is a paid collaboration. Thank you so very much for providing such an incredible insight – to my readers and myself.

SaveSave

SaveSave

hunting antiques

poetry from 1866 - antique calligraphy
poetry from 1866 – antique calligraphy
details of antique white linen
details of antique white linen
detail of vintage maps
detail of vintage maps
detail of antique scissors
detail of antique scissors

I love to go treasure hunting at antique markets… my friends might tell you, this is my favorite thing in the world… next to wild flower hunting 😉 sometimes I buy objects just for the beauty of it… not because I need it…and most of the times I find a way to decorate with it…even if it takes a few years…nothing is wasted…